Aktuelle News

Regionalliga Ost / 1.Klasse West

SKU Ertl Glas Amstetten - SC Ostbahn XI 4:0 (2:0)

SKU Ertl Glas Amstetten II - Union Neuhofen 2:2 (2:0)


SKU Ertl Glas Amstetten

Christoph Zwölfer; Markus Briza, Michael Achleitner, Leopold Reikersdorfer; Roland Puppenberger, Gerhard Berger-Steiner (78. Gabriel Schagerl), Mario Deinhofer, Markus Holemar, Thomas Wieser, Marco Leovac (73. Karl jun. Günther); Zoltan Fülöp (62. Gerhard Reikersdorfer).

SC Ostbahn XI:
Ferenc Hegedüs; Aleksandar Marinkovic, Rene Hieblinger, Roberto Baumgartner (56. Mustafa Atik), Sasa Stojancic; Ivan Milosavljevic (37. Rares Sergiu Chiorean), Sebastian Protiwa, Denis Rizvanovic (37. Ferenc Horváth), Dubravko Tesevic, Péter Tereánszki-Tóth; Vadim Slavov.

Torfolge:
1:0 (19.) Holemar, 2:0 (27.) Fülöp, 3:0 (52.) Puppenberger, 4:0 (70.) Puppenberger.

Gelbe Karten:
L.Reikersdorfer (78. F) bzw. Horvath (49. F), Protiwa (60. F).

Beide Mannschaften begannen etwas verhalten, stand mit dieser Begegnung im Tabellenkeller doch einiges auf Spiel. Nachdem die Wiener in der Anfangsphase optisch sogar etwas mehr Spielanteile hatten, waren es die Amstettner die den Führungstreffer erzielten. Danach spielte nur mehr ein Team. Ostbahn konnte vor allem in der zweiten Hälfte nichts mehr entgegensetzen und geriet ordentlich unter die Räder. Nennenswerte Torchancen konnten die Gäste erst verzeichnen als das Spiel schon zugunsten Amstettens entschieden war. Der Sieg geht in dieser Höhe somit auch in Ordnung.

Die Brisanz in diesem direkten Duell um den Klassenerhalt merkte man in den Anfangsminuten vor allem bei den Hausherren. Die Nervosität war unverkennbar, war beim SKU Ertl Glas doch unbedingt ein Sieg notwendig um den Abstiegskampf weiterhin spannend gestalten zu können. Der SKU begann etwas mit angezogener Handbremse, wollte man dem Gegner ja nicht ins offene Messer laufen. Die Wiener spielten locker und befreit, konnte man aufgrund der Tabellensituation doch mit einer Punkteteilung ganz gut leben. Ein Weitschuss von Holemar (5.) war die magere Ausbeute beider Mannschaften zu Beginn des Spiels. Mit Fortdauer des Spiels fanden die Hausherren aber immer besser ins Spiel und gingen durch Holemar nach Leovac-Vorlage in Führung (19.). Fülöp glänzte an diesem Nachmittag als Sturmtank und beschäftigte die Abwehr von Ostbahn oftmals im Alleingang. 24. Spielminute, Fülöp hatte Torhüter Hegedüs bereits ausgespielt, sein Schuss vom Fünfereck wird aber vor der Linie abgeblockt. Das 2:0 lässt aber nicht lange auf sich warten. Fülöp setzt sich im Sechzehner auf engstem Raum gegen drei Gegenspieler durch und schließt mit einem satten Schuss ins Kreuzeck ab. Nun schienen die Wiener etwas ratlos und brachten bereits vor der Pause mit Horvath und Chiorean Rares zwei frische Offensivkräfte. Kurz vor dem Seitenwechsel brannte es wieder im Strafraum der Wiener. Fülöp, erneut in Spiellaune, tanzte einmal mehr durch die Abwehr aber sein Schuss wurde auf der Linie abgewehrt (44.).
Der erste Höhepunkt nach der Pause war auch gleich das 3:0 und die Partie war somit bereits entschieden. Puppenberger verwertet alleine vor Hegedüs eiskalt (52.). Ein Stanglpass von Chiorean Rares fand in der 56. Spielminute keinen Abnehmer, sonst wäre die Partie vielleicht noch einmal spannend geworden. So spielte nur der SKU Ertl Glas und es schien nur mehr eine Frage der Höhe des Sieges zu sein. Holemar scheiterte zweimal aus der Distanz (59. / 60.) und Briza per Fallrückzieher (64.). Marco Leovac drückte auch diesem Spiel seinen Stempel auf erzielte nach Kopfballvorlage von G.Reikersdorfer das 4:0 (70.). Das Tor des Tages hätte um ein Haar Markus Holemar erzielt. Nach einem Eckball sprang der Ball von der zweiten Torstange ins Feld zurück (78.). Die letzten Chancen im Spiel gehörten Ostbahn XI. Slavov und Horvath vergeben beide aus aussichtsreichen Positionen. Slavov schießt aus spitzem Winkel aus kurzer Distanz über das Tor (82.) und sein Sturmpartner köpft freistehend vom Fünfer neben das Tor (91.).

Aufregung gab es in den Schlussminuten. Der eingewechselte Gabriel Schagerl stieß mit Christoph Zwölfer so unglücklich zusammen, dass er sich eine Rissquetschwunde am Schienbein zuzog und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Alles Gute und rasche Genesung von dieser Stelle aus.


Das Spiel in der 1. Klasse West zwischen dem SKU Ertl Glas Amstetten II und Union Neuhofen endete 2:2.  Torschütze: Mario Stix (Elfmeter), Dominik Schagerl.

Fotos vom Spiel findet ihr hier


Diese Spiele wurden Ihnen gewidmet von

Unsere Partner