News SKU Ertl Glas Amstetten

Unser Dauerläufer

Daniel Scharner im Interview

Daniel Scharner ist zwar einer der Jüngsten im Team, dennoch stand unsere Nummer 14 in allen Begegnungen der Hinrunde in der Startelf. Zudem weist der 21-jährige die meisten Einsatzminuten aller Spieler im Kader auf. Grund genug ihm ein paar Fragen zu stellen.

Wie geht es dir nach der intensiven Herbstsaison?
Ehrlich gesagt bin ich froh, dass es nun endlich in die Winterpause geht. Nach dem sehr intensiven Frühjahr und dem Kampf um den Aufstieg hatten wir nur wenig Zeit, uns zu erholen und optimal vorbereitet die neue Herausforderung 2. Liga anzugehen. Wir nutzen die freie Zeit nun, um die Akkus neu aufzuladen und besser und körperlich fitter in das Frühjahr zu starten.

Wie groß ist die Enttäuschung dass nun doch auf einem Abstiegsplatz überwintert wird?
Die Enttäuschung hält sich in Grenzen, da wir wussten, dass es für uns nicht leicht werden wird. Vor allem, weil der Kader nicht wesentlich verstärkt und das Projekt 2. Liga mit der beinahe identen Mannschaft wie in der Regionalliga angegangen wurde. Klar hätten wir uns einen besseren Platz in der Tabelle erhofft, aber daraus müssen wir unsere Lehren ziehen und mit mehr Erfahrung und Routine die Rückrunde bestreiten.

Wo hat die Mannschaft Verbesserungspotenzial?
Alles in allem sind wir eine gute Mannschaft, wir müssen uns nur wieder auf unsere Stärken besinnen und mit Kampf und Leidenschaft auf die Erfolgsspur zurückfinden.

Du bist der einzige Spieler im Kader, der in jeder Begegnung in der Startelf stand. Was macht deine Konstanz aus?
Der Grundstein dafür ist die körperliche Fitness.  Es gibt im Laufe einer Saison natürlich immer wieder  Spiele, in denen man die Leistung nicht zu 100% abrufen kann. Gerade als junger Spieler ist es wichtig,  das Vertrauen des Teamchefs zu genießen, um in den nächsten Partien sein Können erneut unter Beweis stellen zu können. Auch die mentale Stärke spielt eine wesentliche Rolle. Hier ist es wichtig, aus Niederlagen und Rückschlägen zu lernen und noch stärker und motivierter an die nächsten Aufgaben heranzugehen.

Was war dein persönliches Highlight im vergangenen Herbst?
Nach dem fixierten Aufstieg war es für mich ein besonderes Erlebnis, gleich im ersten Spiel in der 2. Liga ein Tor zu erzielen. In einigen der größten und modernsten Stadien Österreichs spielen zu dürfen, ist für mich auch jedes Mal ein Highlight.

Deine Ziele für die Rückrunde?
Wir müssen an die guten Leistungen im Herbst anknüpfen, um unser erklärtes Ziel, den einstelligen Tabellenplatz, realisieren zu können. Mein persönliches Ziel ist es, für noch mehr Torgefahr zu sorgen und mehr Akzente in der Offensive zu setzen. Den Hebel werde ich auch im Zweikampf und der Laufbereitschaft ansetzen. Dies sind wesentliche Kriterien, um mit der Mannschaft erfolgreich zu sein.

Der SKU steigt nicht ab, weil…
… wir mit mehr Erfahrung und Routine in die Rückrunde starten. Jeder im Team wird in der Winterpause noch härter an sich arbeiten, um die Liga zu halten.  Aber der vielleicht wichtigste Punkt ist: Wir sind eine eingeschworene Truppe!

Was hältst du von Hallenfußball? Wird man dich beim Hallenmasters sehen?
Ich bin ein großer Fan vom Hallenfußball, da der Spaß dabei nicht zu kurz kommt. Deswegen freue ich mich auf das Hallenmasters, weil man sich dort mit Gegnern aus der Region messen kann und dabei auch auf alte Kollegen trifft.

Gibt es etwas das du den Fans mitteilen möchtest?
Ich hoffe, dass unsere Fans auch nach dieser durchwachsenen Herbstsaison noch an uns glauben und  den Weg ins Stadion finden werden, um uns zu unterstützen.

 

Unsere Partner