News SKU Ertl Glas Amstetten

SV LAFNITZ - SKU ERTL GLAS AMSTETTEN 0:1 (0:1)

Toller Einstand von Neo-Trainer Jochen Fallmann !

2. Liga - 18. Spieltag / FR 8. März 2019 / 19.10 Uhr
Fußballarena Lafnitz,  540 Zuschauer, SR Andreas Heiss
 

Zu den Bildern :::

 

Toller Einstand von Neo-Trainer Jochen Fallmann bei heimstarken Steirern

 

Tor:
0:1 Daniel Scharner (45.+ 3.)

 

Gelbe Karten:
Waldl, Piras, Rodler, Delgado bzw. Stark, Gremsl, Vukovic

 

SV Licht-Loidl Lafnitz:
Zingl – Delgado, Gschiel, Köfler, Schloffer (46. Entrup), Kröpfl, Varga, Kager (17. Waldl), Piras, Rodler (71. Mehmedovic), Krznaric.

 

 

SKU Ertl Glas Amstetten:
Affenguber – Deinhofer, Stark, Mario Holzer, Puchegger – Drga (67. Dos Santos), Scharner (82. Hinum), Wurm, Gremsl, Schagerl – Peham (87. Vukovic).

 

 

Spielverlauf:
Beim Trainerdebüt von Jochen Fallmann kam Michael Drga nach längerer verletzungs- bzw. krankheitsbedingter Pause zu seinem Comeback, auch Patrick Schagerl stand bei diesem wichtigen Spiel in der Startformation. Die Gastgeber hatten 3 Tage zuvor im Nachtragsspiel gegen Wattens einen späten Ausgleichstreffer zum 1:1 hinnehmen müssen. Ein Ergebnis, das es übrigens auch im ersten Aufeinandertreffen dieser beiden Teams in der Hinrunde gab.

Amstetten kommt nach einem Schagerl-Freistoß und Kopfball von Marco Stark früh zur ersten guten Einschussmöglichkeit. Auch Lafnitz findet in der Folge eine zwingende Chance vor (27.), doch zum Treffer des Tages sollte es noch etwas dauern. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielt Daniel Scharner mit einem scharfen und auch platzierten Weitschuss aus halblinker Distanz den umjubelten Treffer zum 0:1. Keeper Zingl im Kasten der Steirer kann den aufgesetzten Ball in die lange Ecke nicht mehr erreichen. Der SKU geht mit breiter Brust in die Halbzeitpause.

Etwa zehn Minuten nach Wiederanpfiff herrscht dicke Luft im SKU-Strafraum, aber Schlussmann Affengruber und Marco Stark klären diese Situation gemeinsam zur Ecke. Weitere zwingende Möglichkeiten der Hausherren bleiben aus, beim einen oder anderen Weitschuss ist SKU-Goalie David Affengruber stets hellwach. Die Mostviertler stehen in der Abwehr kompakt und kommen dem so heißersehnten Dreier immer ein Stück näher. Der eingewechselte Flavio Dos Santos hatte in der Nachspielzeit nach einem starken Solo-Lauf noch den zweiten Treffer am Fuß. Am Ende blieb es aber dennoch beim so wichtigen Auswärtssieg und der Einstand nach Maß für Neo-Coach Jochen Fallmann war perfekt!

 

Unsere Partner