News SKU Ertl Glas Amstetten

SKU Ertl Glas Amstetten - SV Licht-Loidl Lafnitz 1:1 (0:1)

Kein Sieger im Aufsteiger-Duell

SKU Ertl Glas Amstetten : SV Licht-Loidl Lafnitz 1:1 (0:1)

2. Liga - 3. Spieltag / FR 10. August 2018 / 19.10 Uhr
Amstetten / Ertl-Glas Stadion Amstetten,  980 Zuschauer, SR Felix Ouschan
 

Ein früher Gegentreffer macht dem SKU einen dicken Strich durch die Rechnung und verhindert den ersten vollen Erfolg in der Bundesliga. Nach der Auftaktniederlage holten Holzer & Co nun das zweite Remis in Folge. Die Punkteteilung geht aufgrund der Chancen und Spielanteile durchaus in Ordnung, allerdings müssen beide Teams auf ihren ersten Sieg in der 2. Liga weiter warten.

 

 ::: zu den Bildern!

 

Tore:
0:1 Frljuzec (4.),  1:1 Lachmayr (50.)

 

 

Gelbe Karten:
Pudelko, Deinhofer bzw. Kager, Rodler

 

SKU Ertl Glas Amstetten:
Gschossmann – Deinhofer, Holzer, Keusch, Pudelko – Scharner, Hinum – Lachmayr, Offenthaler (68. Markic), Drga (77. Peham) - Vukovic.

 

SV Licht-Loidl Lafnitz:

Zingl – Harrer, Rodler, Handl, Köfler - Kager, Waldl (60. Redzic) - Gschiel, Frljuzec (46. Zivotic), Kröpfl – Tieber (88. Tomka).

 

 

Spielverlauf:
Das Spiel beginnt mit einem Knalleffekt und einer frühen Gästeführung! Den Gästen aus der Steiermark gelingt nach einem Eckball von der linken Seite schon in den Anfangsminuten eine etwas überraschende Führung. Auf dem regennassen Terrain bringt die SKU-Abwehr das Leder nicht aus der Gefahrenzone und überlässt Nikola Frljuzec aus kurzer Distanz die Chance auf das 0:1.

Amstetten hält aber sofort dagegen und bemüht sich um eine rasche Antwort. In einer kampfbetonten Partie kommt Thomas Hinum am 16er zum Schuss, der aber gerade noch abgeblockt wird (13.). Die erste wirkliche SKU-Chance bringt keinen Erfolg. Nach 20 Minuten spielen die Gäste einen schnellen Konter und wieder wäre Nikola Frljuzec beinahe erfolgreich gewesen, doch Pudelko tackelt im allerletzten Moment und bereinigt diese brenzlige Situation.

Der SKU versucht sein Glück mit hohen Bällen und ist bemüht, scheitert damit aber an der starken Abwehr der Steirer. Daniel Scharner kommt nach knapp 40 Minuten aus guter Position zum Schuss, doch auch dieser Versuch wird vereitelt. Der SKU erhöht vor dem Pausenpfiff zwar den Druck, doch Fehler im letzten Drittel verhindern den erhofften Ausgleich.

Dieser sollte dann im zweiten Durchgang folgen, wieder fällt das Tor sehr früh. In der 49. Minute können die Heimischen nach einem Volley-Tor von Patrick Lachmayr jubeln. Aus halblinker Position belohnt sich Lachmayr für seine starke Leistung in der ersten Hälfte und verwertet den Assist von Milan Vukovic zum umjubelten Ausgleich. Ein spannender Schlagabtausch ist nun die Folge. Amstetten erhöht den Druck, doch auch Lafnitz bleibt im Konter brandgefährlich. In der 64. Minute hatte Kröpfl die neuerliche Führung für die Gäste am Fuß, im Gegenzug zappelt kurze Zeit später ein Hinum-Freistoß beinahe im Netz. Viele Zuschauer hatten das Leder nach einem Getümmel unter Beteiligung von Milan Vukovic schon im Netz gesehen. Die Intensität des Spiels blieb bis am Ende hoch und auch das Wetter anhaltend schlecht. Der Lucky Punch blieb auf beiden Seiten aus und die Aufsteiger teilten artig die Punkte.



Dieses Spiel wurde Ihnen präsentiert von

Unsere Partner